Im Trainingscamp ist Bier trinken angesagt

Bastian Leikeim fährt für Deutschland zur WM der Bier-Sommeliers in Rimini 2019

ALTENBURG. Auf die Frage, was ein Bier zu einem guten Bier macht, gibt es tausend verschiedene Antworten. „Das beste Bier ist das, von dem man gern ein Zweites trinkt“, erklärt Bastian Leikeim, Geschäftsführer der Altenburger Brauerei, seine ganz schlichte Faustregel. Es geht aber auch etwas komplexer: Als Bier-Sommelier hat Leikeim gelernt, wie man den Normalkunden „sensorisch den Geschmack eines Bieres beschreiblich machen kann.“

Ein Bier-Sommelier fasst also den Geschmack in Worte – ganz ähnlich wie ein Wein- Sommelier. Für diese hohe Kunst bedarf es eines feinen Gaumens und einer Menge Fachkenntnis. Wie für die meisten anderen Disziplinen gibt es daher auch eine Weltmeisterschaft für Bier-Sommeliers. In der Vergangenheit hat diese bereits in Österreich, Japan, Südkorea oder Brasilien statt gefunden. Im September 2019 wird sie in Italien, genauer gesagt in Rimini, ausgerichtet. Leikeim wird als Teil der deutschen Nationalmannschaft daran teilnehmen.

Um Teil des aus 15 Bier- Connoisseuren – also absoluten Kennern – bestehenden Teams zu werden, hat Leikeim sich in einer Vorrunde in München gegen andere Bewerber durchgesetzt. Die Vorrunde fand in der Doemens Akademie, einem Ausbildungs- und Beratungsinstitut für die Brau-, Getränke-, und Lebensmittelindustrie statt. Bei der Weltmeisterschaft in Rimini treten die 15 deutschen Teilnehmer nicht als Team an, sondern jeder für sich. „Eigentlich geht es aber darum, sich mit anderen Bier-Begeisterten über tolle Produkte auszutauschen“, sagt der Bier-Experte über die Motivation dahinter.

Dennoch, auch wenn auf den Bier-Sommeliers nicht ganz so viel Druck liegt wie auf der Nationalelf – so ganze ohne Vorbereitung geht es nicht zur WM. In den kommenden elf Monaten werden sich die Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft immer wieder zum Training zusammen finden. Und dann steht nicht nur Bier trinken, sondern vor allem das Beschreiben des Geschmackserlebnisses auf dem Programm. Die Altenburger Brauerei bietet seit einiger Zeit ebenfalls Bier- Tastings für Interessierte an. Auch das zählt Leikeim zu seinem Trainingsplan hinzu. „Normalerweise besteht die Prüfung eines Sommeliers aus drei Teilen“, erklärt Leikeim. Zuerst muss bei einer Blindverkostung der richtige Bierstil erkannt werden, also zum Beispiel ein India Pale Ale, ein Lager oder ein Pils. In einem zweiten Schritt soll der Sommelier bestimmte Geschmäcker erkennen. Häufig geht es darum, einen sogenannten „off-flavour“ zu erkennen, also Geschmacksnoten, die den Biergenuss stören. Während ein tschechisches Pils aufgrund der Zugabe bestimmter Zutaten ein bisschen „butterig“ schmecken soll, würde dies bei einem deutschen Pils als absolutes No-Go angesehen werden. Zuletzt steht als Königsdisziplin die Blindverkostung eines Bieres bei gleichzeitiger Beschreibung an.

Im November fährt der gebürtige Oberfranke dann auch nach Nürnberg zur deutschen Meisterschaft der Bier-Sommeliers. Hier messen sich die besten sechs Experten in Sachen Biergeschmack. Dann ist Leikeim aber nur als Zuschauer dabei.

Quelle: OVZ / Beitrag: PIA SIEMER /  Foto: privat

 

Bastian Leikeim ist am 6. Oktober in München als offizieller Teilnehmer der Biersommelier-WM in Rimini 2019 ausgewählt worden.Bastian Leikeim ist am 6. Oktober in München als offizieller Teilnehmer der Biersommelier-WM in Rimini 2019
ausgewählt
worden. Foto: privat

 

 

Suche

Weitere News...

ALTENBURGER. KOMMT ECHT GUT.

Search

Unsere Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.